Das Mind Coaching

Wo entstehen Emotionen und Gewohnheiten?

Im Unterbewusstsein. Dort entstehen unter anderem unsere emotionalen- und konditionierten Reaktionen, Gewohnheiten, Selbstschutz und Überzeugungen. Das Unterbewusstsein macht 95 Prozent unserer Persönlichkeit aus.

Im Bewusstsein befindet sich unser logisches Denken, die Vernunft wie auch die Vorstellungskraft. Mit fünf Prozent macht dies jedoch nur ein geringer Teil des eigenen Ich aus.

Zwischen dem Bewusstsein und Unterbewusstsein hat es eine Zensurstelle, der analytische Geist. Dieser analysiert die Information und lässt nur das durch, was für das Unterbewusstsein von Relevanz ist. Das Unterbewusstsein möchte sich nur um die wichtigen Aufgaben kümmern wie zum Beispiel uns zu beschützen.  

Und so kannst du dir mit deinem logischen und vernünftigen Verstand dessen bewusst sein (Bewusstsein), das deine übertriebene Angst oder übermässig wahrgenommener Stress eigentlich zwecklos ist. Der Selbstschutz im Unterbewusstsein schaltet jedoch in Kampf oder Fluchtmodus da er das Leben in Gefahr sieht.

Er zeigt dies mit Emotionen wie zum Beispiel sich unwohl fühlen, Anspannung am ganzen Körper, Druck, Schweissausbrüche und mehr. Zudem kreisen oft die Gedanken.

Bei Themen wie Rauchstopp oder Gewichtsreduktion befiehlt ebenfalls das Unterbewusstsein was es braucht um zu überleben. Auch wenn dies absurd ist. Weder zu viele Kilos auf der Waage noch das Rauchen gilt als Gesundheitsfördernd. Und dennoch sieht es das Unterbewusstsein als unerlässlich an, dass du die nächste Zigarette anzündest oder dich mit ungesunden oder zu vielen Lebensmittel ernährst. Da das Unterbewusstsein dermassen mächtig ist, kann es wahrhaftig schwer sein, sich diesem nur mit reiner Willenskraft zu widersetzen.

Warum es so schwer ist, seine Ziele umzusetzen
Unser Unterbewusstsein nimmt schon vor der Geburt seine Arbeit auf. Es werden bereits hier erste Gewohnheiten und Emotionen von der Mutter übernommen. Nach der Geburt kommt das Unterbewusstsein erst richtig in Fahrt und saugt Handlungen von unserem Umfeld regelrecht auf. Da der analytische Geist und das Bewusstsein erst ab dem siebten Lebensjahr herausgebildet wird werden diese Erfahrungen direkt im Unterbewusstsein abgespeichert.

So erlernst du in deinen ersten sieben Lebensjahren einen grossen Teil an Gewohnheiten, Emotionen und deiner eigenen Persönlichkeit was grösstenteils sehr hilfreich ist. Und doch bemerkst du dann immer mehr, dass es auch Themen in deiner Persönlichkeit gibt, welche dir mehr hinderlich als förderlich sind. Damit du diese Themen verändern oder lösen kannst, bedarf es der Möglichkeit dies direkt im Unterbewusstsein zu tun ohne dass der analytische Geist immer wieder alles abwehrt.

Wie und wo setzt das Mind Coaching an?

Damit du mit deinem Unterbewusstsein in Verbindung treten kannst, nutzen wir die Sprache welche das Unterbewusstsein am besten versteht. Deine Vorstellungskraft.

Deine Vorstellungskraft ist wie die Tür von deinem Bewusstsein zu deinem Unterbewusstsein. Die Vorstellungskraft ist angeboren. Bereits Aristoteles (ca 4.Jahruhundert vor Christi) hatte sich mit der Vorstellungskraft befasst. Was von Mensch zu Mensch verschieden ist, ist die Art wie man sich etwas vorstellt.

Man kann schon fast sagen, dass es verschiedene Dialekte gibt. Der eine kann sich etwas perfekt bildlich vorstellen, während der andere sich mehr mit einem Gefühl, einem Geräusch, oder gar mit einem Geschmack etwas vorstellt. Vielfach sind auch mehrere «Dialekte» miteinander verknüpft.

Als dein Coach unterstütze ich dich dabei, dass du mit deinem Unterbewusstsein bewusst in Verbindung treten und dein Thema mit Hilfe deiner Vorstellungskraft und den Emotionen überwinden kannst.

Ein grosser Vorteil des Mind Coaching liegt darin, dass du dich während des Coachings nicht ständig mit dem Thema auseinandersetzen musst. So kann das Coaching durchwegs lustige, spannende, unterhaltsame oder abenteuerliche Komponenten beinhalten wodurch du einen gewissen Abstand zum Thema erhältst. Dein Bewusstsein liebt es Metaphern zu generieren welche vom Unterbewusstsein dankbar angenommen werden. So kann zum Beispiel eine Angst, in eine von dir vorgestellte Farbe, einen Gegenstand oder ein Tier umgewandelt werden.

Dank den Metaphern kannst du auch dir unangenehme Themen angehen

Anstelle mit dem eigentlichen Thema, arbeiten wir dann mit den Metaphern. Dies macht das Coaching zu einer sanften Art, um dein Thema zu lösen. Durch die Metaphern und die Sprache des Unterbewusstseins ist es auch nicht nötig, dass du vor mir «die Hosen runterlassen» musst. Wir müssen nicht zuerst ausführlich analysieren, welche Situationen in deinem Leben zum Thema geführt haben könnten.

Während des ganzen Coachings bist du in einem bewussten, sowie konzentriertem Zustand und hast dabei die Augen geschlossen oder fokussierst einen von dir ausgewählten Punkt im Raum.

Falls bei dir jetzt die Frage aufkommt, ob du deiner Vorstellungskraft hilflos ausgeliefert bist, dann kann ich dich beruhigen. Du hast deine Vorstellungskraft stets unter Kontrolle und du kannst jederzeit eine andere Metapher oder ein anderes Bild erzeugen, wenn es sich für dich nicht stimmig anfühlt.

Was bedeutet Online Coaching?

Das Online Coaching setzt keine persönliche Präsenz an einem festgelegten Ort wie in einer Praxis voraus. Es kann diskret, bequem und an einem dir vertrauten Ort, Online via Telefon, Zoom (Skype) oder Threema durchgeführt werden.

Gibt es Kontraindikatoren für ein Mind Coaching?

Es können praktisch alle Themen angegangen werden sofern keine schwere Depression, akute Psychosen, Borderline Störung oder Suizidgedanken vorliegen. Auch bei hochdosierte Psychopharmaka, Herzproblemen und regelmässigen epileptischen Anfällen empfehle ich dir, mit deinem Arzt eine passende Therapieform zu finden.

Auf was muss für einen reibungslosen Ablauf einer Online-Sitzung geachtet werden?

Mache dir es bequem und achte darauf, dass du deine Ruhe hast. Das Handy sollte am besten auf lautlos gestellt werden. Falls du Kinder hast, ist es empfehlenswert, einen Termin zu vereinbaren, an dem diese ausser Haus sind.

Der Akku des verwendeten Mobiltelefons oder des Notebooks sollte ausreichend aufgeladen sein, um mindestens 90 Minuten Laufzeit zu gewährleisten.

Ein Headset ist beim Coaching von Vorteil, damit du dir das Handy nicht ständig ans Ohr halten musst.

Bitte achte darauf, dass deine Internetleitung nicht von anderen Programmen wie YouTube oder Netflix übermässig beansprucht wird. Das Mikrofon sollte zudem so positioniert sein, dass ich dich gut verstehen kann.

Kann ich den Erfolg eines Coachings beeinflussen?

Auf jeden Fall ja. Es ist unabdingbar, dass du selber das Problem angehen möchtest und das Coaching nicht jemand anderen zuliebe machst.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Dies ist von Mensch zu Mensch und von Thema zu Thema unterschiedlich. In der Regel bedarf es zwei bis vier Sitzungen wobei in der Regel bereits nach der ersten Sitzung Veränderungen feststellbar sind.

Übernimmt die Krankenkasse die Behandlungskosten?

Die Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten in der Regel nicht.

Wie läuft der Zahlungsvorgang für das Coaching ab?

Für Online Coachings akzeptiere ich Zahlungen mit Mastercard, Visa, American Express, Twint, Revolut und Banküberweisung welche im Voraus zu begleichen sind.
Bei vor Ort Coachings in Luzern akzeptiere ich Zahlungen mit Maestro, Mastercard, Visa, American Express, Twint, Revolut und Bargeld. Die Zahlung wird im Anschluss des Coachings fällig.

Kann der Mind Coach Krankheiten diagnostizieren?

Ein seriöser Coach diagnostiziert keine Krankheiten und gibt auch keine Empfehlung zur Dosierung von Medikamenten ab. Für das sind Spezialisten wie Ärzte, Psychotherapeuten etc. zuständig.

Was ist das Ziel? Werde ich nach einem Coaching gar keine Angst oder Stress mehr verspüren?

Dort wo eine Angst oder Stress angebracht ist, wirst du immer noch entsprechend reagieren. Ziel ist es, die übermässige Reaktion auf auf eine Situation zu lösen.